Samstag, 19. Februar 2011

[Küchenzauber] Blutbad der Spinnentiere

"Man muss dem Körper etwas Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen"

(Winston Churchill)


Ich koche und backe für mein Leben gerne. Menschen, die das nicht gern tun sind für mich nicht leicht zu verstehen, aber jeder so, wie er mag... Ich bin kein militanter Verweigerer von Fertigprodukten. Das überlasse ich den Autoren anderer Blogs. Dennoch koche ich gerne frisch, wenn es geht Bio, abwechslungsreich natürlich und wenn mich die Muse küsst auch kreativ.

Neulich hieß meine Muse Bianca.
Die machte nämlich zum Geburtstag Ihres Sohnes ein ganz und gar kreatives Gericht, das einfach und dennoch total witzig, vor allem aber kinderfreundlich ist. Meine Tochter ist ein ziemlich unkomplizierter Esser, muss glücklicherweise nicht vom Essen oder von bestimmten Lebensmitteln überzeugt werden - jedenfalls nicht für gewöhnlich.

Dennoch habe ich das Rezept für sie nachgekocht und möchte nun meinen Küchenzauber mit Euch teilen... Zu Tisch, bitte, es gibt

Das Blutbad der Spinnentiere

Zutatenliste:


1 Glas Siedewürstchen
1 Packung Spaghetti



Vorbereitung:

Die Siedewürstchen abgießen und jede Wurst in 4-5 mundgerechte Stücke schneiden.
Pro Wurststück 4 Spaghetti aus der Packung nehmen.
Die Spaghetti vorsichtig durch die Würstchen stecken, so dass am Ende alles ca. so aussieht:


Wenn die Spaghetti nicht ganz gerade durchgehen ist das gar nicht schlimm, das ist mir bei fast jeder Spinne passiert.

Sieht nun noch nicht ganz nach Spinne aus...


In einem ausreichend großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Empfohlen wird, etwas Brühe mit in's Wasser zu geben, da die Würstchen sonst ihren Geschmack einbüßen, bis die Spaghetti gar sind.

Die Spinnen in's kochende Wasser/Brühe geben und wie normale Spaghetti garen. 

Nach dem vorsichtigen Abgießen sieht dann jede einzelne Spinne so aus:





Meine Tochter fand das total klasse. Und dass die Würstchen hier und da etwas grünliches vom Brühenpulver abbekommen hatten störte nicht - ganz im Gegenteil, sah dann noch gruseliger aus.

Versammelt auf dem Teller haben wir dann eine ganze Schar an Spinnen:





Diese wollen nun noch im Blutbad ertränkt werden... Ob Ihr dazu eine fertige Sauce aus dem Glas nehmt, eine eigene kocht, oder ob Euch/Euren Kindern etwas Ketchup reicht, das bleibt natürlich Euch überlassen.

Mein Lieblingsrezept für Tomatensauce findet Ihr hier, allerdings wandele ich dies gerne noch so ab, dass daraus eine Arrabiata, also eine richtig scharfe Sauce wird.
Und servierfertig haben wir dann:



 

Das Blutbad der Spinnentiere. Auch außerhalb der Halloweensaison einfach genial für Kinder und auch für Große ansprechend und sehr gut genießbar :)


Das Originalrezept stammt übrigens von hier: *klick* 
Und nun viel Spaß beim Nachkochen ;) Passt nur auf, dass kein arachnophischer Mitmensch am Tisch sitzt *g*


Kommentare:

  1. yammi... danke für die Tomatensauce. Hab ich gleich mal gespeichert!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    bin nun deine Leserin geworden.... über gegenverfolgung würde ich mich freuen..

    mfg
    summer31

    Mein Blog schaut doch mal rein

    AntwortenLöschen
  3. Auf die Idee muss man erst mal kommen. :) Probiere ich demnächst mal aus.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Tipp, mal eine gute Alternative zu unseren Spaghetti mit Würstchengulasch.

    LG

    Conny

    AntwortenLöschen